NewsÜber michMusikDownloadsTexteBlog

26. Jan. 2014: Onno Viets und der Irre vom Kiez

DIe Ausstrahlung des Hörspiels nach dem gleichnamigen Roman von Frank Schulz auf NDR info mit meiner Hörspielmusik. Am 4. Feb. wird das Hörspiel auch im Hamburger Planetarium zu hören sein.

26. Feb. 2014: Pasted! in MDR Figaro und kulturradio vom rbb

Das Feature Pasted! Wir sind die Zukunft der Musik wird am 26. Februar 2014 um 22 Uhr auf MDR Figaro und um 22:04 Uhr auf kulturradio vom rbb gesendet.

24. März 2014: räuber.schuldengenital

Hörspiel von Ewald Palmetshofer um 23.05 Uhr auf WDR3

30. März 2014: Flughunde

Deutschlandradio Kultur sendet um 18:30 Uhr das Hörspiel nach dem gleichnamigen Roman von Marcel Beyer


TV-Filme

  Play

Die Akte Kleist

Arte/RBB 2011

Buch, Regie, Schnitt: Simone Dobmeier, Hedwig Schmutte, Torsten Striegnitz

Produziert von Gebrüder Beetz Filmproduktion

Darsteller: Alexander Beyer, Meret Becker u. a.

Musik: Andreas Bick gemeinsam mit Andreas Koslik

 

 

Neben der TV-Premiere am 28. März auf Arte gibt es folgende Vorführungen:

Goethe-Institut Paris 16. März 2011,

Buchmesse Leipzig 20. März 2011,

Kleistforum Frankfurt/Oder 24. März 2011.

Der Tod am Wannsee – ein spektakulärer Fall, der die Nachwelt bis heute verstört und gleichermaßen fasziniert. Der deutsche Dichter Kleist wird erschossen aufgefunden – was soll das heißen? Was ist  am Nachmittag des 21. November 1811 hier am Kleinen Wannsee genau geschehen? Von wem wurde Kleist erschossen? Was weiß man über diese Frau, die gemeinsam mit ihm starb? Kann es sein, dass ihr die Schüsse galten? Oder dass er sie erschossen hat? Oder sie ihn? Wenn ja, warum? Warum war das Paar dann noch Minuten vor seinem Tod so heiter und ausgelassen? Warum musste Kleist sterben?

Kleist entstammt einer preußischen Offiziersfamilie aus Frankfurt/ Oder. Als preußischer Offizierssohn genießt er alle Privilegien einer adligen Herkunft, er ist von Haus aus nicht arm, er hat Talent, er hat Bildung, er ist Patriot und gleichzeitig Kosmopolit. Kleist schreibt nicht nur Gedichte, er ist einer der produktivsten deutschen Schriftsteller. Als er stirbt, hat er bereits in wenigen Jahren viele berühmte Dramen geschrieben: „Der zerbrochene Krug“, „Das Käthchen von Heilbronn“, „Penthesilea“ und der „Prinz von Homburg“ gehören mit zum Standardrepertoire an deutschsprachigen Bühnen. Kleists Werk ist bekannt, weniger bekannt und noch weniger verstanden sind die genauen Umstände, unter denen er starb. Aber vielleicht liegt genau hier ein neuer Schlüssel zum Verständnis seines Werkes?

Die Ermittlerin – gesprochen von der Schauspielerin Nina Hoss – begibt sich ausgehend vom Lokalaugenschein am Ort des mysteriösen Todes am Wannsee in die Archive, spricht mit führenden Kleist-Experten wie dem Historiker Christopher Clark, dem Kleist-Biographen Alexander Weigel, der Literaturwissenschaftlerin Dr. Ulrike Landfester unddem  Theaterregisseur Claus Peymann. Warum wurde er als Spion in Frankreich verhaftet? Was können wir aus den leidenschaftlichen Briefen an seine Frau Wilhelmine herauslesen, warum diese Rastlosigkeit, woher die Unruhe? Und wie stand er zu seiner Begleiterin Henriette? Warum liegen die beiden im Tod so friedlich vereint, so auffällig inszeniert am Wannsee? Für die Inszenierung der mysteriösen (Liebes)-Geschichte zwischen Heinrich von Kleist und Henriette Vogel konnten die Schauspieler Alexander Beyer und Meret Becker gewonnen werden.

Weitere Informationen auf der Homepage der Gebrüder Beetz Filmproduktion und auf der Seite des RBB.




Kontakt
Newsletter abonnieren
Newsletter abonnieren




kein spam, nicht mehr als zwei Newsletter im Jahr